Erfolgreich beim Mixed-Volleyball-Turnier in Wurmlingen

Erfolgreiches Abschneiden bei hochklassig besetztem Mixed-Volleyball-Turnier des TV Wurmlingen am 23.11.2014

Bereits zum dritten Mal nahm die Betraer Volleyball Mannschaft am Turnier in Wurmlingen bei Tuttlingen teil. Die gute Platzierung des Vorjahres, als man sich nur im Finale dem Seriensieger und früheren südbadischen Meister aus Villingen geschlagen geben musste, wurde mit einem erneuten zweiten Platz untermauert. Bei einem Teilnehmerfeld von 20 Mannschaften erwischte man die mit Abstand schwerste Vorrundengruppe und traf dort unter anderem auf den Finalgegner des Vorjahrs. Mit drei ordentlichen Leistungen konnte man sich dennoch als Gruppenerster durchsetzten.



In der Zwischenrunde, in der in je zwei Fünfer-Gruppen die Endspielteilnehmer ermittelt wurden, ließ man den ersten drei Gegnern nicht den Hauch einer Chance und gewann diese Spiele deutlich. Im letzten Spiel der Zwischenrunde traf man auf die bis dato ebenfalls ungeschlagene Mannschaft „Netzspringer“  aus Tuttlingen, eine Mannschaft die in der höchsten Liga für Mixed-Mannschaften, der Landesliga Mixed Bodensee-Schwarzwald spielt. Klar war, dass der Sieger dieser Partie in das Finale einziehen würde. In einem ausgeglichenen  ersten Satz musste in letzter Sekunde, gespielt wurden pro Satz jeweils 8 Minuten, ein bitterer Punktverlust zum 13:14 hingenommen werden. Der Satz ging somit verloren. Im zweiten Durchgang spielte man kompromissloser und gewann auch aufgrund eines hervorragend aufgelegten Außenangreifers Sven Warnke klar mit 15:10. Somit hatten beide Mannschaften je einen Satz abgegeben und zur Ermittlung des Endspielteilnehmers mussten die Spielpunkte gezählt werden. Mit nur einem Punkt Vorsprung konnte der Gruppensieg gesichert werden.

Im Endspiel, welches auf zwei Gewinnsätze gespielt wurde, traf man auf „Dynamo Villingen“. Die zweite Mixed-Mannschaft des TV Villingen, ebenfalls ein Landesligist, besteht hauptsächlich aus ehemaligen Verbands- und Landesligaspielern und war aufgrund Ihrer jahrelangen Erfahrung in aktiven Ligen klarer Favorit. Das ASC Team spielte in allen Mannschaftsteilen stark, gab keinen Ball verloren, lief aufgrund der enormen Abschlussstärke des gegnerischen Angriffs einem permanenten Rückstand hinterher. Trotz einer sieben Punkte Serie wurde der erste Satz mit 20:25 verloren. Im zweiten Satz führte man bis zum 8:7, unterlag trotz großem Kampf schlussendlich mit 22:25. Dem scheinbar so überlegenen Finalgegner konnte phasenweise die Stirn geboten werden. Bei der Pokalübergabe wurde unsere Starke Leistung im Finale von der Turnierleitung nochmals besonders gelobt.

Spieler: Michael Franz, Sven Warnke, Susann Römpler, Lukas Donat, Natalie Greiner, Michael Sackmann, Carlos Olivera und nicht auf dem Bild Edwin Dreidt